Wasching im Bayerischen Wald

Wasching hat 140 Einwohner, der Ort gehört zur Gemeinde Ringelai im Landkreis Freyung-Grafenau und liegt unterhalb der Berge Lusen und Rachel am Nationalpark Bayerischer Wald.
Wasching wurde im Jahr 1308 erstmals urkundlich erwähnt ...weiterlesen

Wetter in Wasching

Termine

  • Keine Termine eingetragen
AEC v1.0.4

Dorfausflug in den Oberen und Vorderen Bayerischen Wald

In gläserne, mystischen, spielerische, kulinarische, ritterliche und gespenstische Welten des Oberen und Vorderen Bayerischen Waldes ging es beim Waschinger Dorfausflug 2015. Wie wir feststellen konnten, stand dabei auch einiges auf dem Kopf und mancher kam auch in eine gehörige Schräglage 

Wasservogelsingen - 2015

"Wir reisen daher am Abend spat, wohl in der Heiligen Pfingstnacht" - Traditionelles Wasservogelsingen am Pfingstsonntag in Wasching und Heindlmühle. Dieses Jahr wurde mit dem Pfingstsingen in der Heindlmühle begonnen

30 Fotos

Maibaumaufstellen mit Maifeier

Am Freitag 1. Mai 2015, wurde der neue Waschinger Maibaum aufgestellt. Der Baum wurde in einem Wald bei Rentpoldenreut gefällt und nach Wasching transportiert, hier lag der Baum jedoch nicht lange, er wurde vom Stammtisch „Sonndorfer Hütt´n“ gestohlen. Nach harten Verhandlungen mit den Maibaumdieben brachten die Burschen und Mädels der „Sonndorfer Hütt´n“ den geschmückten Baum am Maifeiertag gegen die ausgehandelte

Auswandererbriefe

Auswandererbriefe vom Schroihaus aus dem Jahr 1886Zwei Briefe des nach Nordamerika (St Paul/Minnesota) ausgewanderten Bayerwaldlers Anton Schmid an seinen Freund, den Häusler und Holzhauer Schroi in Wasching. In den Briefen schreibt er über seine Auswanderung in die USA während der großen Auswanderungswelle in den Jahren nach 1880.
Anton Schmid reiste im November 1885 zuerst von Passau nach Antwerpen. Kurz darauf ging es mit

Dorfausflug ins Arber-Falkenstein-Gebiet

Waschinger Dorfausflug, am Samstag, 13. September 2014 – Besuch des neuen Waldmuseums in Zwiesel, danach zu den Wäldern mit den höchsten Bäumen des Bayerwaldes am Falkenstein, Mittagessen im Zwiesler Waldhaus, Gondelfahrt zum Silberbergwerk in Bodenmais, Besuch der Glaserlebniswelten Weinfurtner in Arnbruck, bei der Rückfahrt Einkehr im Gasthof “Kleblmühle” bei Grafenau

Pizza-Party im Schroihaus - 2014

Pizza-Party im Schroihaus - 40 feine Steinofen-Pizza´s aus dem Brotbackofen im Waschinger Schroihof

30 Fotos

Waschinger Dorffest - 2014

Das Waschinger Sommerfest 2014 im Schroihof - Eine gemütliche Sitzweil bis spät in die Nacht hinein

48 Fotos

Brotbacken im Schroihaus

Rezept und Anleitung für 12 x 2kg Laibe Holzofenbrot bzw. BauernbrotAbends den Brotteig mit den Zutaten in einem Holztrog ansetzen und gut durchkneten. Der Teig darf nicht am Trog kleben und sollte nicht länger als 10 Stunden ruhen. Über Nacht den Brottrog mit einem Tuch abdecken und den Teig darin bei warmer Temperatur ruhen lassen.
Am Abend sollte man noch den Backofen vorbereiten und die trockenen Fichtenscheiter hineinschichten

Historische Grenzsteine

Die historischen Grenzsteine von 1691 am Geistlichen SteinBekanntlich überließ Kaiser Heinrich I. im Jahre 1010 den heutigen unteren Bayerischen Wald, den Nonnen zu Passau-Niedernburg zur Nutzung. Eine Urkunde vom 5. September 1220 gibt näheren Aufschluss über die Ausdehnung dieses Landes, des Landes der Abtei, wie es fortan hieß. Die Grenze erstreckte sich im Westen vom Ilzverlauf flussaufwärts über Biberbach bei Haus i. Wald,  über den Geistlichen Stein bei Wasching, den Thomasbach aufwärts zum Steinberg bei

Heimatgedicht

Waschinger Heimatgedicht – Hauptlehrer Karl Herzog, Hohenau, verfaßte 1967 anläßlich der Wappen- und Fahnenübergabe an die (ehem.) Gemeinde Wasching ein Gedicht, in welchem der Grenzstein auf dem Steinberg spricht: